Ein Postkartenständer präsentiert 51 Tuschezeichnungen im Format 10,5 x 14,8 cm. Die Installation it positioniert sich in einem Spannungsfeld zwischen Idyll und Vermarktung, Sehnsucht und Inszenierung. Der Postkartenständer als Objekt erinnert an Kunstpostkarten oder Tourismus. Gewöhnlich präsentiert er kleine Reproduktionen großformatiger Gemälde oder romantisierte Abbilder, Ausschnitte und Ansichten der jeweiligen Urlaubsparadiese zum Verkauf. Zwischen Leben und Tod, Malerei und Design, Traum und Wirklichkeit stellen die Motive hier jedoch eine zeichnerische Gratwanderung voller Ambivalenzen dar. Die Postkarten entsagen ihrer Funktion und offenbaren sich als autonome Unikate.
7.7. - 30.09.18 Gruppenausstellung "Alpengedöns", Villa Jauss, Oberstdorf
Back to Top